Archiv                                                                                                              

2006 - 2007

Was bringt die documenta 12?

Blick auf das große Ausstellungsereignis 2007 (Versionen 2-4)  

Roger M. Buergel, der künstlerische Leiter der documenta12, hat gravierende Veränderungen im Ausstellungskonzept angekündigt, die aufhorchen lassen. Diesmal sollen die Besucher sich nicht mehr durch stickige Videokabinen drängeln. Er möchte die Ausstellung insgesamt publikumsfreundlicher präsentieren und uns auch einen lesbaren Katalog vorlegen. Dennoch weiß man über die bevorstehende documenta 12, die am 16. Juni 2007 ihre Pforten für das Publikum öffnet, wenig Konkretes, aber es wird viel spekuliert. Die Konzepte werden in der Fachpresse und auf Foren lebhaft diskutiert, jedoch um die endgültige Künstlerliste wird ein großes Geheimnis gemacht, das die Organisatoren, um die Spannung möglichst lange hoch zu halten, nur häppchenweise lüftet. – Der Vortrag möchte Aufgeschlossenheit und Neugierde für ein bedeutendes Ausstellungsereignis wecken. Er soll einem kunstinteressierten Publikum die Möglichkeit eröffnen, sich über die d12 vorab zu informieren und dabei an exemplarischen Konzepten die Bedingungen und Konsequenzen des erweiterten Kunstbegriffs der Zweiten Moderne konkretisieren. Aber er will auch auf die documenta 12 einzustimmen und eine Motivationshilfe zu einer Ausstellungsreise nach Kassel zu bieten. 

  • Kunstverein Rastatt zu Gast im Stadtmuseum Rastatt im Vogelschen Haus. 76437 Rastatt, Herrenstraße 11 Mittwoch, den 23. Mai 2007 um 19 Uhr

  • Kunstverein Ettlingen - Wilhelmshöhe. 76275 Ettlingen, Schöllbronner Straße 86
    Freitag, den 25. Mai 2007 um 19 Uhr 

  • Rotary Club Baden-Baden-Merkur. 76530 Baden-Baden, Steigenberger Hotel Europäischer Hof, Kaiserallee 2
    Dienstag, den 31. Juli 2007 um 13.00 Uhr