Archiv                                                                                                                          z                                                                                                                                                                         
2011 -


Oberfläche und Innenwelt der Kunst (Teil 1)

Die beiden Themenkomplexe "Der Maler im Atelier" und "Melanchcholie"

Vortragsreihe

Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung Karlsruhe (AWWK)
Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Bismarckstr. 10
Raum III/312 am Donnerstag, 13.02., 20.02. und 27.02.2014 jeweils 18.00-19.30 Uhr

Das Kunstwerk präsentiert sich uns als pure Oberfläche, als Material, Form und Farbe. Wenn Künstler Statements abgeben, tragen diese nur bedingt zum Verständnis der Werke bei. Nicht selten geben sie sich pseudophilosophisch oder pseudopsychologisch. – Wir werden uns selbst auf den mühsamen Weg der Recherche begeben, werden nach der Bedeutung von Kunstwerken fahnden. Bei direkter Anfrage bleiben die Werke stumm. Erst beim Vergleich von Strukturen und Motiven werden sich die ersten Fenster öffnen. So werden wir erfahren, dass Kunst sich nicht ausschließlich von der Natur herleitet, sondern auch direkt von Kunst angeregt wird. Wir werden erfahren, dass Bedeutung nicht in einem geheimnisvollen Nucleus, einer Art Kunstseele steckt, sondern dem Werk beigegeben ist. So dürfen wir produktiv interpretieren, und wir finden unsere Grenzen lediglich am Kriterium der Angemessenheit. Denn das Kunstwerk ist nicht objektiv fertig, sondern für uns offen.
Gemeinsame Betrachtung und vergleichende Analyse von exemplarischen Werkreihen, um Schlüsselwerke der Kunst besser verstehen zu können. Voraussichtlich werden wir am 3. Abend bei einem Museumsbesuch Originale betrachten und besprechen.